ETF Sparplan? (Finanzelite needed)



#1 26.02.2015, 16:01 Uhr
nemix Threadersteller 8251 Beiträge
Reg. seit: 27.08.2008
Hallo RM Finanzelite,

durch einige nicht erwartete Einnahmen und eine nette Gehaltssteigerung ab März würde ich gerne etwas Geld in einen ETF investieren. Die üblichen Tipps/Absicherungen wie erst Kredite abbezahlen oder 2x netto auf Tagesgeldkonto haben wir als Buffer.
Da unsere Bausparpläne quasi keine Zinsen mehr abwerfen (letztes Jahr beeindruckende 1,5%) würden wir gerne monatlich etwas in einen ETF Sparplan packen.
Ich bin mir über die Risiken bewusst, aber wie funktioniert so ein Sparplan?
Bei comdirect oder Consorsbank ein Traderkonto aufmachen und dann jeden Monat z.b. 150€ reinpacken und jedesmal die Trade Gebühr von 1,5€+1,5% zahlen? Geht das ganze evtl. per Lastschrift, damit man das am Anfang des Monats nicht vergisst?
Und zu guter letzt, welche Direktbank könnt Ihr empfehlen? Am liebsten wäre mir Trailing Stop Loss, nach dem ich bei einem Arbeitskollegen mitbekommen habe wie er verpennt hat seinen Stop Loss anzupassen und relativ viel Geld verbrannt hat da der Aktienkurs unserer Firma etwas eingebrochen ist im November.

Vielen Dank!
#2 26.02.2015, 16:23 Uhr
dan 905 Beiträge
Reg. seit: 10.03.2006
ETF-Sparpläne finde ich eine interssante Alternative, die ich selbst auch verwende.
Du kannst pro Fonds min. 50 besparen - könntest deine 150 also auf 3 verschieden Fonds verteilen.

Bei der OnVista-Bank ist das Besparen kostenlos ;-)

Diese Sparpläne stehen zur Auswahl:

www.onvista-bank.de/pro...ene/etf-sparplaene.html

Kann dir dabei Deka DAX UCITS ETF und iShares STOXX Global Select Dividend 100 empfehlen. :-)

Du musst dabei einen Dauerauftrag einrichten um das Konto der onVista-Bank zu befüllen. Die Sparpläne werden dann von diesem Konto aus bedient.
#3 26.02.2015, 16:26 Uhr
DonaldFD 3770 Beiträge
Reg. seit: 05.09.2007
Lektüre
#4 26.02.2015, 16:35 Uhr
mehL Moderator 13783 Beiträge
Reg. seit: 22.06.2005
Habe einen Mini-ETF-Sparplan bei comdirect.
Da wird jeden Monat am Monatsanfang das Geld abgebucht und automatisch mein Sparplan ausgeführt. Kostet keine Gebühren, weil es eben ein Sparplan ist und dauerhaft ausgeführt wird.
Du kannst deine Order auch auf verschiedene ETFs splitten.

Mach das jetzt seit nem Jahr etwa und bin bisher recht zufrieden. Ist halt mein Einstieg in diese Art des Sparens/Geld anlegen.
#5 26.02.2015, 16:48 Uhr
nemix Threadersteller 8251 Beiträge
Reg. seit: 27.08.2008
mehL:Habe einen Mini-ETF-Sparplan bei comdirect.
Da wird jeden Monat am Monatsanfang das Geld abgebucht und automatisch mein Sparplan ausgeführt. Kostet keine Gebühren, weil es eben ein Sparplan ist und dauerhaft ausgeführt wird.
Du kannst deine Order auch auf verschiedene ETFs splitten.

Mach das jetzt seit nem Jahr etwa und bin bisher recht zufrieden. Ist halt mein Einstieg in diese Art des Sparens/Geld anlegen.


Also ganz normal ein Depot bei comdirect aufmachen und dann kann man das da einrichten? Ist bißchen intransparent wenn man sich auf den Websiten informieren will.

Danke@Donald
#6 26.02.2015, 18:56 Uhr
pHNM 4865 Beiträge
Reg. seit: 24.07.2005
ich kann dir konkret nichts zu sparplänen sagen, da ich bisher nur "manuell" investiert habe. habe zum jahreswechsel insgesamt knapp 10k in verschiedenen grünen/nachhaltigen indexfonds angelegt und bin bisher sehr zufrieden mit der entwicklung.

ich empfehle für den einstieg in die thematik noch die folgenden bücher:


www.test.de/shop/geldanlage-banken/fonds-sp0223/

und


www.amazon.de/Souver%C3...atanleger/dp/3593395428
#7 26.02.2015, 19:18 Uhr
mejustme 6322 Beiträge
Reg. seit: 13.10.2007
etf sparplan als laie beste anlage in den heutigen zeiten.

trailing stop loss würde ich aber abraten. der sinn ist ja, dass man durch einen langen anlagehorizont JEDE krise mit gewinn übersteht. durch den sparplan kaufst du ja auch VIEL, wenn es billig ist und WENIG wenn es teuer ist.
#8 26.02.2015, 19:40 Uhr
Henrikh Mkhi... 1227 Beiträge
Reg. seit: 10.11.2014
Alles in Silber Options
#9 26.02.2015, 19:59 Uhr
rles 918 Beiträge
Reg. seit: 03.06.2006
Vielleicht wäre noch wichtig zu erwähnen, dass du schaust ob sie voll replizierend oder swap-basiert sind. gerade in der heutigen zeit vllt nich so unwichtig
#10 26.02.2015, 21:28 Uhr
mejustme 6322 Beiträge
Reg. seit: 13.10.2007
interessanter ist, ob er thesaurierend oder ausschüttend ist. und wenn er ausschüttend ist, ob die bank eine kostenlose wiederanlage der ausschüttung anbietet. bei der diba zb erst ab ner ausschüttung ab 75,-€ glaube ich
#11 26.02.2015, 22:09 Uhr
nemix Threadersteller 8251 Beiträge
Reg. seit: 27.08.2008
mejustme:etf sparplan als laie beste anlage in den heutigen zeiten.

trailing stop loss würde ich aber abraten. der sinn ist ja, dass man durch einen langen anlagehorizont JEDE krise mit gewinn übersteht. durch den sparplan kaufst du ja auch VIEL, wenn es billig ist und WENIG wenn es teuer ist.


Hab in paar Foren gelesen, das man Stop Loss bei -15% setzen sollte um nicht komplett mit abzustürzen?
Wenn ich mtl. 150€ investiere, würdet Ihr das auf mehrere ETFs spreaden oder alles auf einen?
ComDirect gerade eröffnet, morgen mal PostIdent machen und bis dahin sollte das Buch auch da sein.
#12 26.02.2015, 22:41 Uhr
mejustme 6322 Beiträge
Reg. seit: 13.10.2007
15% schwankungen sind normal. kann natürlich auch mal mehr runter gehen. du solltest auf das geld MINDESTENS 5 jahre nicht angewiesen sein. grade wenns günstig ist, profitierst du doch von größeren kaufmengen.

//ob einen oder mehrere etf kommt auf den etf an.
wenn der etf in 500 unternehmen auf der ganzen welt investiert, reicht der an sich. wenn dein etf nur in einem land oder einer branche investiert, nimm mehrere
bearbeitet von mejustme am 26.02.2015, 22:43
#13 26.02.2015, 22:47 Uhr
Weena 5907 Beiträge
Reg. seit: 11.10.2007
was für etfs willste denn holen? aktien? vielleicht einfach msci world und paar ig bond indices?
#14 26.02.2015, 22:49 Uhr
pHNM 4865 Beiträge
Reg. seit: 24.07.2005
nemix:
mejustme:etf sparplan als laie beste anlage in den heutigen zeiten.

trailing stop loss würde ich aber abraten. der sinn ist ja, dass man durch einen langen anlagehorizont JEDE krise mit gewinn übersteht. durch den sparplan kaufst du ja auch VIEL, wenn es billig ist und WENIG wenn es teuer ist.


Hab in paar Foren gelesen, das man Stop Loss bei -15% setzen sollte um nicht komplett mit abzustürzen?
Wenn ich mtl. 150€ investiere, würdet Ihr das auf mehrere ETFs spreaden oder alles auf einen?
ComDirect gerade eröffnet, morgen mal PostIdent machen und bis dahin sollte das Buch auch da sein.


lies dich auf jeden fall erst mal intensiv ein.

hab dir ne pm geschrieben.
#15 26.02.2015, 22:57 Uhr
BoLo 5348 Beiträge
Reg. seit: 25.11.2006
de.wikipedia.org/wiki/Durchschnittskosteneffekt

Das ist der Effekt den du eigentlich mit so einem Sparplan erreichen willst. Dein Stop-Loss wird eigentlich nur dafür sorgen, dass du 1) nur kaufen wirst, wenn die Anteile relativ teuer ist und 2) du an einem Punkt automatisch verkaufst, an dem es bei einem Index-ETF wenig Sinn macht.
-15% sind auch schneller erreicht als man denkt, allein letztes Jahr hatten wir 14% in 3 Monaten und heute stehen wir über 11.000
DAX 03.07.14 10029
DAX 15.10.14 8571
#16 17.01.2017, 11:15 Uhr
LeChimp 8062 Beiträge
Reg. seit: 21.09.2006
ich grab das hier mal aus. was hast du jetzt gemacht und wie ist es dir ergangen?

versuche auch gerade in das thema einzusteigen und habe bei comdirekt nen depot aufgemacht. schaute jetzt gerade wie ich da am besten vorgehe. soweit ich das sehe sollte der etf replizierend und thesaurierend sein. gelesen habe ich auch dass es steuerlich schwieriger ist, wenn in fremdwährungen gehandelt wird? also ein euro etf? bin für jedwede tipps offen
#17 17.01.2017, 11:48 Uhr
Despo 967 Beiträge
Reg. seit: 27.11.2005
Hätte da ne ähnliche Frage. Welchen Anbieter könnt ihr empfehlen? hab es jetzt überlegt einfach bei DKB zu machen, da ich da auch mein Konto habe. Habe jetzt genug Geld angespart, um es zu überleben wenn meine Waschmaschine kaputt geht .. daher würd ich gern paar euro im Monat (Gar nicht so viel, iwo zwischen zwei drei hundert €) in den MSCI World investieren, evtl. auch ein anderer ETF der USA und Europa abdeckt .. schau mer mal, genau weis ichs noch nicht, oder gespreaded in 2 ..

Beim Geld gehts mir auch darum, dass ichs dann in 20-30 Jahren mal verwende oder vllt. in 10 falls ich es früher brauche.. die nächsten Jahre aber habe ich keine Verwendung.

Jetzt sind die Prognosen ja für den Moment nicht allzu gut was den DAX angeht, hab ich öfter mal gelesen .. Daher scheut es mich immer einzusteigen.. aber iwann muss man ja mal. Hat jmd einen Sparplan mit monatlicher Anlage?
#18 17.01.2017, 12:10 Uhr
noobhans Moderator 16903 Beiträge
Reg. seit: 02.12.2006
Als Notgroschen werden meistens 2,5 Nettogehälter empfohlen, die man auf dem Tagesgeld parkt.
Empfehlung ist schwierig, ohne den genauen ETF zu kennen. Die ING-DiBa verlangt z.B. bei Sparplänen Gebühren, aber ab 500€ entfallen die. So lohnt sich da ein Sparplan aus meiner Sicht nur bedingt, aber mit bisschen Handarbeit ist es recht günstig.
#19 17.01.2017, 12:37 Uhr
hizz 733 Beiträge
Reg. seit: 01.05.2006
www.wertpapier-forum.de...810-etf-depot-aufbauen/

Hier lesen und gut is.
#20 17.01.2017, 13:26 Uhr
MaxGood 328 Beiträge
Reg. seit: 08.11.2016
LeChimp:ich grab das hier mal aus. was hast du jetzt gemacht und wie ist es dir ergangen?

versuche auch gerade in das thema einzusteigen und habe bei comdirekt nen depot aufgemacht. schaute jetzt gerade wie ich da am besten vorgehe. soweit ich das sehe sollte der etf replizierend und thesaurierend sein. gelesen habe ich auch dass es steuerlich schwieriger ist, wenn in fremdwährungen gehandelt wird? also ein euro etf? bin für jedwede tipps offen


Erstmal Glückwunsch zur Entscheidung in Wertpapier zu investieren. Damit gehörst du in Deutschland leider immer noch zur Minderheit.

Zum Thema replizierend: Da gibt es unterschiedliche Meinungen. (voll) replizierend bedeutet ja, dass der ETF die Aktien tatsächlich kauft und die Wertentwicklung nicht über Swaps mit einem Partner abbildet. Manche fühlen sich damit deutlich sicherer, weil das Risiko wegfällt, falls der Swap-Partner (bei den Comstage-ETFs von comdirect z.B. die Commerzbank) ausfällt bzw. pleite ist. Würde mich da ein wenig einlesen, das Swap-Risiko liegt bei maximal 10%, in der Regel deutlich drunter. Also mal davon abgesehen, dass es unwahrscheinlich ist, dass z.B. die Commerzbank über den Jordan geht ("too big to fail") sind selbst im Fall der Fälle maximal 10% in Gefahr. Im Gegenzug sind voll replizierende ETFs oft mit einer höheren TER (Gesamtkostenquote) verbunden und gerade die will man als passiver Investor ja möglichst minimieren, da die bei einem langen Anlagehorizont echt mächtig Rendite fressen kann.
www.justetf.com/de/news...h-ist-ein-swap-etf.html

Zum Thema ausschüttend/thesaurierend: Bisher haben thesaurierende ETFs einen netten Steuerstundungseffekt, der bei langfristiger Anlage praktisch ist. Das soll 2018 durch die neue Besteuerung aber wegfallen, dann hätten Thesaurierer einen gewaltigen Vorteil weniger. Auschüttende ETFs sind vor allem dann interessant, wenn man den Sparerfreibetrag (ledig 801€, verheiratet 1602€) noch nicht ausgenutzt hat und sich eventuell über Ausschüttungen freut. Es kann durchaus motivierend sein, wenn durch ausgeschüttete Dividenden plötzlich Geld auf das Konto kommt, für das man keinen Finger gerührt hat. Vorteil von Thesaurieren ist wiederum, dass die Ausschüttungen direkt angelegt werden und es damit auf dem Papier zu einer höheren Rendite kommt. Man kommt gar nicht erst in Versuchung, die Ausschüttung für andere Dinge auszugeben.
Ich persönlich habe aktuell ausschüttende ETFs, weil die 801€ noch nicht ausgenutzt sind und ich die Ausschüttungen für das jährliche Rebalancing nutze.
www.finanzwesir.com/blo...aurierend-ausschuettend
www.justetf.com/de/acad...tfolio-rebalancing.html


Despo:

Jetzt sind die Prognosen ja für den Moment nicht allzu gut was den DAX angeht, hab ich öfter mal gelesen .. Daher scheut es mich immer einzusteigen.. aber iwann muss man ja mal. Hat jmd einen Sparplan mit monatlicher Anlage?


Da würde ich gar nicht drauf achten, was irgendwelche Prognosen sagen. Market Timing als Privatanleger kannst du knicken. Selbst Profis scheitern daran in den meisten Fällen. Einfach einen Sparplan einrichten und vom Cost-Average-Effekt profitieren. Zehn Jahre sind da bereits ein guter Zeitraum, 20-30 Jahre sowieso.

boersenlexikon.faz.net/costaver.htm

Klar kann es sein, dass du deine ETF-Anteile in einem halben Jahr, in einem Jahr oder in zwei Jahren günstiger bekommst. Genauso gut kann es aber sein, dass es nicht so ist und du durch dein Zögern Rendite verschenkt hast. Stichwort Zinseszins, den soll Einstein ja angeblich mal als stärkste Kraft der Welt bezeichnet haben. Kannst ja mal einen Sparplanrechner nutzen und gucken, was für einen enormen Unterschied es am Ende macht, ob man 30 Jahre lang 300€ im Monat in einen Sparplan zahlt oder nur 27 Jahre lang.

---

Empfehlungen abseits vom wertpapier-forum:
www.youtube.com/playlis...fNN0cskPhgSF6nXGZLFRNTr
www.youtube.com/playlis...fPgEddYZ_Dp-GxdIt-Lxojq
www.youtube.com/playlis...fPVffwYscCU7-UyOVHr_YPw

www.finanzwesir.com/

www.justetf.com/de/academy/

www.reddit.com/r/personalfinance/
www.reddit.com/r/finanzen

www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

Und immer dran denken nur Kohle zu nehmen, die man wirklich lange Zeit nicht braucht. Cash (3 Monatgehälter) auf dem Tagesgeldkonto ist Pflicht, genau wie u.U. ein "sicherer Portfolio-Anteil" (in meinen Fall ~20%) in einer Festgeldleiter o.ä.
Es kann durchaus belastend sein, wenn man ins Depot guckt und plötzlich zweistellig im roten Bereich hängt (hi, Brexit-Vorum!). Wenn man dann verkaufen muss, weil man keine anderen Rücklagen hat, dann wird es bitter.
bearbeitet von MaxGood am 17.01.2017, 13:39
#21 17.01.2017, 13:36 Uhr
Despo 967 Beiträge
Reg. seit: 27.11.2005
würde ganz gern spreaden, denke werde 150€ in den MSCI world reinhauen und 150€ in einen der nur Europa / Nordamerika abbildet (da suche ich mir noch einen genauen raus) Jetzt müsste ich nur noch rausfinden, welchen broker ich benutze, bei dem quasi am wenigsten gebühren anfallen.. aber da werde ich mich am we auch nochmal genauer informierne müssen.
#22 17.01.2017, 13:46 Uhr
MaxGood 328 Beiträge
Reg. seit: 08.11.2016
Despo:würde ganz gern spreaden, denke werde 150€ in den MSCI world reinhauen und 150€ in einen der nur Europa / Nordamerika abbildet (da suche ich mir noch einen genauen raus) Jetzt müsste ich nur noch rausfinden, welchen broker ich benutze, bei dem quasi am wenigsten gebühren anfallen.. aber da werde ich mich am we auch nochmal genauer informierne müssen.


Hmm, jeder hat seine eigene Strategie, aber der MSCI World ist bereits sehr sehr USA-lastig (~60%) und hat schon viel Europa abgedeckt. Wenn dann noch reine Europa- bzw. US-ETFs dazukommen, setzt man relativ viel auf eine bzw. zwei Karten, während Asien (Ausnahme Japan, davon sind ~8,5% im MSCI World) als auch die Emerging Markets kaum vertreten sind.

Klassisches 70% MSCI World, 30% Emerging Markets ist keine Option?

---

Was den Broker angeht: Comdirect hat eine recht große Auswahl von "Top-Preis-ETFs", die bei der Einmalanlage nur 3,90€ und im Sparplan sogar kostenlos zu haben sind. Consorsbank ebenfalls.
www.justetf.com/de/etf-...sparplan-vergleich.html

Es kann sich durchaus lohnen, dafür auch zu einer anderen Bank zu gehen. Sind deine Wunsch-ETFs z.B. bei comdirect/cortalconsors kostenlos im Sparplan und kosten bei der DKB 1,50% Prozent Ausgabeaufschlag, dann musst du die 1,50% erstmal wieder reinholen. Das ist gerade über einen Zeitraum von 10,20 oder 30 Jahren durchaus eine üppige Summe.
bearbeitet von MaxGood am 17.01.2017, 13:57
#23 17.01.2017, 14:13 Uhr
Despo 967 Beiträge
Reg. seit: 27.11.2005
Ja werde dann auch definitiv die Bank wechseln, logo das Geld nehme ich mit.
Emerging Markets .. ja ich bin am überlegen, muss mir da mal anschauen wie sich die Fonds entwickeln etc.

Muss halt aber sagen ich bin soweit in der Materie, dass wenn sich in Europa / USA was anbahnt und man vllt. doch mal reagieren müsste, das mitbekomme .. Also falls sich eine Krise etc. ankündigt, da ich doch auch mal nen Blick ins Handelsblatt / WiWo werfe.

Wenn halt irgendwelche Emerging Markets wie brasilien / Indien sich schlecht entwickeln, weiß ich nicht ob ich das überhaupt mitbekomme und meine ETFs einfach abschmieren ..
bearbeitet von Despo am 17.01.2017, 14:16
#24 17.01.2017, 15:23 Uhr
PREISELBEERE 12715 Beiträge
Reg. seit: 18.02.2007
Je nach Gebühr / Orderkosten, kann es sich auch lohnen 3-4 Monate / 1 Jahr das Geld aufm Tagesgeld liegen zu lassen und dann Jährlich den größeren Betrag in den ETF einzuzahlen anstatt monatlich.

bin persönlich bei flatex als broker

www.justetf.com/de/etf-...-etf-sparplan-test.html
bearbeitet von PREISELBEERE am 17.01.2017, 15:25
#25 17.01.2017, 15:31 Uhr
MaxGood 328 Beiträge
Reg. seit: 08.11.2016
Despo:Ja werde dann auch definitiv die Bank wechseln, logo das Geld nehme ich mit.
Emerging Markets .. ja ich bin am überlegen, muss mir da mal anschauen wie sich die Fonds entwickeln etc.

Muss halt aber sagen ich bin soweit in der Materie, dass wenn sich in Europa / USA was anbahnt und man vllt. doch mal reagieren müsste, das mitbekomme .. Also falls sich eine Krise etc. ankündigt, da ich doch auch mal nen Blick ins Handelsblatt / WiWo werfe.

Wenn halt irgendwelche Emerging Markets wie brasilien / Indien sich schlecht entwickeln, weiß ich nicht ob ich das überhaupt mitbekomme und meine ETFs einfach abschmieren ..


Hin und her macht Tasche leer ;). Im Normalfall lässt man einen ETF-Sparplan also unabhängig vom Tagesgeschehen laufen. Klar, es gibt sicher grundlegende Dinge, bei denen man reagieren sollte.

Zur Aufteilung und für viele andere Fragen kann man eigentlich nur "Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs" von Gerd Kommer empfehlen. Das Buch ist nicht gerade günstig, aber man findet mit "Kommer Depot" auch ziemlich viel über Google. Soweit ich mich erinnere, optimiert er den risikobehafteten Teil des Portfolios mit vielen kleinen ETFs (Small Caps, Mid Caps, sogar Rohstoffe). Ich bin da zumindest am Anfang eher ein Fan von einfachen Lösungen, also xx% MSCI World, xx% Emerging Markets. Je nach risikofreude 90/10, 80/20 oder 70/30, zumindest im risikobehafteten Teil des Portfolio. Der MSCI World ACWI ist übrigens eine ganz feine Alternative und wird von vielen Banken mittlerweile auch kostenfrei im Sparplan angeboten. 23 Industrieländer, 23 Schwellenländer. Praktisch MSCI World und MSCI Emerging Markets zusammen. Da hat man dann nur noch einen ETF im Depot und ist trotzdem sehr breit aufgestellt. Falls man es wirklich ganz passiv mag.

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
ADVERTISEMENT:

23

Ergebnisticker

Du musst eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.
Coverage:
Nur Spiel:
  • Gestern
  • Heute
  • Morgen

Wettkönig

Oktober 2018 (powered by Readmore)

Schlagzeilen


Schlagzeile einsenden

Forum

Du musst eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.


ADVERTISEMENT:
asdf