Schnittrechner: Laptop oder Desktop?



#1 12.09.2018, 14:53 Uhr
mRc Threadersteller 623 Beiträge
Reg. seit: 01.04.2008
Hallo Freunde,

meine Freundin sucht für die Arbeit einen Rechner für Adobe Premiere. Sie bekommt den Rechner von der Firma bezahlt (Also bis 5k ist alles möglich) und hat nun die Wahl, ob sie entweder einen DesktopPC (keine Mobilität, besseres P/L-Verhältnis) oder einen Laptop zum Arbeiten nutzen möchte (Sie pendelt regelmäßig zwischen München und Berlin).

Ich hab leider überhaupt keine Ahnung, welche Anforderungen so ein "Schnittrechner" hinsichtlich der Hardware erfüllen muss.

Bei nem groben Budget von 5K kann man ja schon fast 2 Desktops (an jedem Standort einen) hinstellen und mit externer Festplatte arbeiten, statt in einen überteuerten Laptop zu investieren.

Oder? Und welches Setup wäre ideal? Geht insbesondere ums schneiden und rendern mit Adobe-Produkten in 4K.

Danke und Merci!

€: huch - müsste wohl mal in Hardware verschoben werden - sry

Chef hatte diesen hier vorgeschlagen. Doch das ist doch overkill oder nicht?!
bearbeitet von mRc am 12.09.2018, 15:03
#2 12.09.2018, 15:31 Uhr
Fred vom Jup... 1974 Beiträge
Reg. seit: 15.12.2016
was passiert in supportfall?
mit dem budget geht auch 2 fette rechner + notebook
#3 12.09.2018, 15:39 Uhr
0-815-User 1955 Beiträge
Reg. seit: 14.10.2009
mRc:Hallo Freunde,

meine Freundin sucht für die Arbeit einen Rechner für Adobe Premiere. Sie bekommt den Rechner von der Firma bezahlt (Also bis 5k ist alles möglich) und hat nun die Wahl, ob sie entweder einen DesktopPC (keine Mobilität, besseres P/L-Verhältnis) oder einen Laptop zum Arbeiten nutzen möchte (Sie pendelt regelmäßig zwischen München und Berlin).

Ich hab leider überhaupt keine Ahnung, welche Anforderungen so ein "Schnittrechner" hinsichtlich der Hardware erfüllen muss.

Bei nem groben Budget von 5K kann man ja schon fast 2 Desktops (an jedem Standort einen) hinstellen und mit externer Festplatte arbeiten, statt in einen überteuerten Laptop zu investieren.

Oder? Und welches Setup wäre ideal? Geht insbesondere ums schneiden und rendern mit Adobe-Produkten in 4K.

Danke und Merci!

€: huch - müsste wohl mal in Hardware verschoben werden - sry

Chef hatte diesen hier vorgeschlagen. Doch das ist doch overkill oder nicht?!


so hochgezüchtete Laptops gehen doch mega schnell kaputt oder?... Hatte vor Jahren mal so nen damals abartigen DELL XPS der 8kg gewogen hat und 2,8k gekostet hat. hatte jedes halbe Jahr den Dell Support bei mir zuhause weil die Graka abgeraucht ist oder sowas in der Art.
#4 12.09.2018, 17:47 Uhr
mRc Threadersteller 623 Beiträge
Reg. seit: 01.04.2008
Fred vom Jupiter:was passiert in supportfall?
mit dem budget geht auch 2 fette rechner + notebook


Zwecks Support wäre es ideal n komplettpaket zu besorgen um quasi nur einen Ansprechpartner zu haben
bearbeitet von mRc am 12.09.2018, 17:47
#5 12.09.2018, 21:11 Uhr
Fred vom Jup... 1974 Beiträge
Reg. seit: 15.12.2016
dann dell
#6 12.09.2018, 21:15 Uhr
hoppla 6947 Beiträge
Reg. seit: 10.06.2006
Ganz ehrlich, wenns mobil und stark sein soll für Adobe, dann schaut euch den Mac Book Pro an. Bis 5k kannste dir da ne Rakete erstellen (i9 32gb, 15 zoll wenns sein muss, biste bei 4,1k)
bearbeitet von hoppla am 12.09.2018, 22:04
#7 12.09.2018, 21:30 Uhr
philipp 624 Beiträge
Reg. seit: 02.07.2013
Willst du einen 40x30cm großen und (inkl. Tasche und Netzteil) sicherlich 4kg schweren Kasten durch die Gegend tragen?
#8 13.09.2018, 03:53 Uhr
eylien 6665 Beiträge
Reg. seit: 30.07.2005
ThinkPad P1 mit Xeon + Nvidia Quadro und ab dafür
#9 13.09.2018, 08:47 Uhr
DerKiLLa Moderator 51250 Beiträge
Reg. seit: 26.01.2007
hoppla:Ganz ehrlich, wenns mobil und stark sein soll für Adobe, dann schaut euch den Mac Book Pro an. Bis 5k kannste dir da ne Rakete erstellen (i9 32gb, 15 zoll wenns sein muss, biste bei 4,1k)

Adobe läuft schneller auf Windows als auf MacOS ... aber erfrischend, immer wieder das Argument "Adobe? Dann Mac!" zu lesen.

Kauf dir 2 Workstation (keine mobilen). Zum arbeiten (je nach Datenmenge) kann man auch über Cloud nachdenken, dann muss man nicht immer ne externe mitschleppen.
#10 13.09.2018, 10:03 Uhr
hoppla 6947 Beiträge
Reg. seit: 10.06.2006
DerKiLLa:
hoppla:Ganz ehrlich, wenns mobil und stark sein soll für Adobe, dann schaut euch den Mac Book Pro an. Bis 5k kannste dir da ne Rakete erstellen (i9 32gb, 15 zoll wenns sein muss, biste bei 4,1k)

Adobe läuft schneller auf Windows als auf MacOS ... aber erfrischend, immer wieder das Argument "Adobe? Dann Mac!" zu lesen.

Kauf dir 2 Workstation (keine mobilen). Zum arbeiten (je nach Datenmenge) kann man auch über Cloud nachdenken, dann muss man nicht immer ne externe mitschleppen.


Erfrischend ist eher dein kontinuierliches Bashing gegen Apple Produkte. Nicht umsonst benutzen 90% der Menschen die Medienbearbeitung etc betreiben Macs etc. Den Workflow den du mit den Dingern hast ist einfach nicht durch andere Marken zu ersetzen.

Ausserdem ist der MBP in puncto Mobilität, Verarbeitung, Langlebigkeit und Software/Hardware-Zusammenspiel 1. Klasse.

Wenn du dann noch das notwendige Nudget dafür hast für den großen MBP ist das mMn ne easy Entscheidung. Ist halt Branchenstandard.

Und ja, es gibt bestimmt schnellere Windows Rechner...aber s.o. diese Punkte bekommst du nirgends ausser Apple
#11 13.09.2018, 10:09 Uhr
DerKiLLa Moderator 51250 Beiträge
Reg. seit: 26.01.2007
Jetzt ist es also der Workflow ... in einigen, generellen Punkten geb ich dir Recht (in anderen nicht). Einen der größten Vorteile hast du allerdings vergessen, warum Macs im Grafikbereich oft genutzt wird: Der Bildschirm. Ein weiterer Punkt ist übrigens, dass viele Unternehmen auf Mac setzen oder ihren Angestellten auch gegen ihre Willen einfach Macs hinstellen (die nutzt man doch im Medienbereich!). So kommen wir dann auf (eine von mir bezweifelte Zahl) von 90%.

Ansonsten scheinst du meinem Punkt ja zuzustimmen.
bearbeitet von DerKiLLa am 13.09.2018, 10:10
#12 13.09.2018, 10:44 Uhr
hoppla 6947 Beiträge
Reg. seit: 10.06.2006
Was heißt jetzt? Es war schon immer der Workflow und das dazugehörige Zusammenspiel von Software und Hardware. Nur weil ich es in meinem vorherigen Mini-Post nicht erwähnt habe, fallen die Punkte nicht weg.

Stimmt, die Mitarbeiter werden von den bösen Chefs gewungen Apple Produkte zu benutzen, und die Chefs werden von Tim Cook persönlich unter Druck gesetzt sich Macs in die Firma zu stellen. Vielleicht könnte es auch daran liegen, dass eben die oben beschriebenen Punkte den Ausschlag geben.

Man muss nicht alles gut heißen was Apple produziert und welche Preisgestaltung sie haben. Aber wenns um Apple geht, ließt man von dir einfach in jedem einzelnen Post die pure Abneigung gegenüber Apple. Woher kommt das? Hast du schon mal an Macs Medien produziert etc.?

Ich habe beides und muss sagen, ich arbeite 100 mal lieber an einem Apple Rechner als an einem Windows Rechner.
bearbeitet von hoppla am 13.09.2018, 10:45
#13 13.09.2018, 10:50 Uhr
Fred vom Jup... 1974 Beiträge
Reg. seit: 15.12.2016
JUNGE WAS FÜRN WORKFLOW!? Die betriebssysteme unterscheiden sich kaum noch. Aber hauptsache ein cooles wort aus deiner markertingabteilung benutzen. wow.
Jeder anständige IT verabscheut Apple Produkte. Bring das ding mal in die Domäne, da fängt der Spaß an.
viel spaß mit deinem 5k Notebook, welches beim kleinsten furz anfängt runter zu takten.

erklär mir bitte was du mit "Workflow" bei Apple Produkten meinst. Sonst kann ich heute nicht schlafen.
ich habe auch beides, tablets, notebook, Desktop etc. und behaupte, das Apples Betriebssystem bullshit sind. Denke du hast nie produktiv an beiden gearbeitet?!

Apple gehört einfach in den Privatbereich

/e musste mich gerade nochmal übergeben.

ZUSAMMENSPIEL AUS SOFTWARE UND HARDWARE?!?!?!?!?!??!?!!?!?!?!? Weil Apple eigene Hardware betreibt xD
bearbeitet von Fred vom Jupiter am 13.09.2018, 10:51
#14 13.09.2018, 10:58 Uhr
hoppla 6947 Beiträge
Reg. seit: 10.06.2006
Spoiler


Hoffe du hast dir den Mund abgeputzt. Bei so vielen Widersprüchen in deinem Post, müsste ich eher aufs Klo.
#15 13.09.2018, 11:12 Uhr
DerKiLLa Moderator 51250 Beiträge
Reg. seit: 26.01.2007
hoppla:Stimmt, die Mitarbeiter werden von den bösen Chefs gewungen Apple Produkte zu benutzen, und die Chefs werden von Tim Cook persönlich unter Druck gesetzt sich Macs in die Firma zu stellen. Vielleicht könnte es auch daran liegen, dass eben die oben beschriebenen Punkte den Ausschlag geben.

Keine Ahnung wo du arbeitest, aber wir sind IT-Dienstleister. Unter anderem für einen der größten Spielzeughersteller der Welt. Da wurden letztes Jahr für die Gestalter iMacs eingeführt (die Mitarbeiter wurden nicht gefragt). Die Mitarbeiter beschweren sich jedes mal und pro Monat produzieren die tollen Macs ca 2h zusätzlicher IT Aufwand (also etwa 200€).

Sei es, weil es keine Gruppenrichtlinien (viel Spaß mit Passwortrichtlinien) gibt, oder weil die Zugriffsrechte nicht passen oder weil Festplatten mit anderem Dateisystem angeschafft werden oder einfach weil die Bedienung nicht so ist wie unter Windows. Es mussten extra Programme gekauft werden, damit man gewisse Funktionalitäten aus Windows bekommt.

Die User würden gerne auf Windows zurück, dürfen es aber nicht. Weil die Anschaffung der Macs war ja so teuer und die sollen gefälligst genutzt werden.

Also erzähl mir bitte nicht, dass gerade in Mischunternehmen ein Mac (und deren Workflow in Mischumgebungen - beeindruckend!) das Nonplusultra sind. Jemanden, von dessen IT-Architektur man 0 Ahnung hat, einem Mac zu empfehlen, ist purer Schwachsinn. In unserem Unternehmen sind Macs beispielsweise verboten, weil sie nicht durch eine Zertifizerung kommen würden.

Und wenn ich diese hippen Medienfirmen sehe, die in ihrem Leben noch nie etwas von einer Domäne, einer Gruppenrichtlinie, Berechtigungskonzepten oder Backups gehört haben, aber hauptsache MacBooks besitzen, dann kann ich nur lachen.

iPhones sind da übrigens anders ... die lassen sich prima in einer Windows-IT-Welt managen und haben zurecht da auch ihren Platz.
bearbeitet von DerKiLLa am 13.09.2018, 11:14
#16 13.09.2018, 11:54 Uhr
Fred vom Jup... 1974 Beiträge
Reg. seit: 15.12.2016
hoppla weiß einfach nicht was es bedeutet, produktiv mit PC's zu arbeiten.
Gibt es Massendeployments oder muss jeder MAC einzeln konfiguriert werden?
#17 13.09.2018, 12:00 Uhr
nudel 5586 Beiträge
Reg. seit: 30.03.2016
Dabei wollte der OP nur eine Empfehlung für seine Freundin haben. Aber diese Diskussion stirbt einfach nie. :D
#18 13.09.2018, 12:14 Uhr
xake 3583 Beiträge
Reg. seit: 07.12.2005
Wenn man einen Mac für Videoschnitt hat, dann sollte man auch auf Premiere verzichten und Final Cut Pro X nutzen. Die Performance ist so unfassbar vieeeeel besser.

www.macprovideo.com/hub...re-pro-performance-test







bearbeitet von xake am 13.09.2018, 12:14
#19 13.09.2018, 12:16 Uhr
mRc Threadersteller 623 Beiträge
Reg. seit: 01.04.2008
b2t: MAC fällt aus, weil sie bis jetzt nur Windows kennt und sich nicht umgewöhnen will. Vermutlich wird es jetzt dieser hier: www.dell.com/de-de/work...15-9570-laptop/bnx97006
#20 13.09.2018, 13:00 Uhr
DerKiLLa Moderator 51250 Beiträge
Reg. seit: 26.01.2007
Schönes Notebook. Halte davon für den Einsatzzweck aber nichts ...

Zumal sie ja sowieso noch Bildschirme + Eingabegeräte zusätzlich braucht ...
#21 13.09.2018, 14:19 Uhr
jazze 1449 Beiträge
Reg. seit: 02.02.2009
hoppla:
DerKiLLa:
hoppla:Ganz ehrlich, wenns mobil und stark sein soll für Adobe, dann schaut euch den Mac Book Pro an. Bis 5k kannste dir da ne Rakete erstellen (i9 32gb, 15 zoll wenns sein muss, biste bei 4,1k)

Adobe läuft schneller auf Windows als auf MacOS ... aber erfrischend, immer wieder das Argument "Adobe? Dann Mac!" zu lesen.

Kauf dir 2 Workstation (keine mobilen). Zum arbeiten (je nach Datenmenge) kann man auch über Cloud nachdenken, dann muss man nicht immer ne externe mitschleppen.


Erfrischend ist eher dein kontinuierliches Bashing gegen Apple Produkte. Nicht umsonst benutzen 90% der Menschen die Medienbearbeitung etc betreiben Macs etc. Den Workflow den du mit den Dingern hast ist einfach nicht durch andere Marken zu ersetzen.

Ausserdem ist der MBP in puncto Mobilität, Verarbeitung, Langlebigkeit und Software/Hardware-Zusammenspiel 1. Klasse.

Wenn du dann noch das notwendige Nudget dafür hast für den großen MBP ist das mMn ne easy Entscheidung. Ist halt Branchenstandard.

Und ja, es gibt bestimmt schnellere Windows Rechner...aber s.o. diese Punkte bekommst du nirgends ausser Apple


wenn du solche behauptungen aufstellst dann solltest du sie auch belegen und begründen.
wie kommst du auf 90 Prozent
was bedeutet für dich also workflow
#22 13.09.2018, 18:41 Uhr
mRc Threadersteller 623 Beiträge
Reg. seit: 01.04.2008
DerKiLLa:Schönes Notebook. Halte davon für den Einsatzzweck aber nichts ...

Zumal sie ja sowieso noch Bildschirme + Eingabegeräte zusätzlich braucht ...


Mag ja sein. Aber bis auf die völlig sinnlose Mac vs. Win Diskussion (hi@2008) kamen leider keine Vorschläge..
#23 13.09.2018, 19:54 Uhr
CharlesMingus 532 Beiträge
Reg. seit: 05.06.2018
mRc:
DerKiLLa:Schönes Notebook. Halte davon für den Einsatzzweck aber nichts ...

Zumal sie ja sowieso noch Bildschirme + Eingabegeräte zusätzlich braucht ...


Mag ja sein. Aber bis auf die völlig sinnlose Mac vs. Win Diskussion (hi@2008) kamen leider keine Vorschläge..


Es kamen bis jetzt auch noch keine richtigen anwendungsgebiete. Sag doch mal speziell was sie macht und man kann dir ein setup zusammenstellen. Ggf. kommt vielleicht auch cloud rendering in frage, da du gewisse dinge mit einem gümmelrechner sowieso nicht in absehbarer zeit gerendert bekommst. Bei nem laptop zahlst du zudem für einen nutzlosen bildschirm, da du je nach anwendungsgebiet eh einen professionellen benötigst. Videoschnitt ist immer ein sehr grober begriff.. bei meinem alten arbeitgeber standen fürs videoediting 2500 euro EIZO monitore.
#24 13.09.2018, 20:02 Uhr
affe 7222 Beiträge
Reg. seit: 09.01.2009
CharlesMingus:
mRc:
DerKiLLa:Schönes Notebook. Halte davon für den Einsatzzweck aber nichts ...

Zumal sie ja sowieso noch Bildschirme + Eingabegeräte zusätzlich braucht ...


Mag ja sein. Aber bis auf die völlig sinnlose Mac vs. Win Diskussion (hi@2008) kamen leider keine Vorschläge..


Es kamen bis jetzt auch noch keine richtigen anwendungsgebiete. Sag doch mal speziell was sie macht und man kann dir ein setup zusammenstellen.


Dieses. Der XPS15 ist zwar ein sehr geiles Notebook, kann für den jeweiligen Einsatz aber over- bzw. underpowered sein.
Der im Eingangspost verlinkte Razer ist natürlich komplett rausgeschmissenes Geld, den ignorierst du mal bitte direkt.

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
ADVERTISEMENT:

32

Ergebnisticker

Du musst eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.
Coverage:
Nur Spiel:
  • Gestern
  • Heute
  • Morgen

Wettkönig

September 2018 (powered by Readmore)

Schlagzeilen


Schlagzeile einsenden

Forum

Du musst eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.


ADVERTISEMENT:
asdf