Startseite/Neuigkeiten/F1 Esports Series: Spannender als die Formel 1
Tonizza ist Champion der F1 Esports Series

F1 Esports Series: Spannender als die Formel 1

Fans der F1 Esports Series, der virtuellen Formel1-Meisterschaft, durften sich 2019 über einen sehr spannenden Kampf um den Titel freuen. Die zwölf Rennen der Saison fanden insgesamt sieben verschiedene Sieger, am Ende lagen nur 13 Punkte zwischen dem Sieger David Tonizza und dem Zweitplatzierten Frederik Rasmussen.

Seit Jahren wird die Formel1 nun schon dafür kritisiert die Regeln immer weiter aufzuweichen und Spaß und Spannung aus dem Wettbewerb zu entfernen. Von der virtuellen F1 Esports Series kann man das allerdings nicht behaupten, hier war der Kampf um den Titel bis zum letzten Rennen spannend.

Starker Saisonstart: David Tonizza schon frühzeitig an der Spitze

Der italienische Ferrari-Fahrer David Tonizza konnte die Saison sehr gut starten und in Bahrain und Shanghai zwei wichtige Siege holen. Sein späterer Konkurrent Dänemark / Denmark Frederik Rasmussen hingegen hatte in Bahrain große Schwierigkeiten und wurde nur Zwölfter, in Shanghai war der Däne dann Tonizza schon dicht auf den Fersen und wurde Zweiter. In Baku kann Rasmussen schließlich ganz die Spitze übernehmen und das Rennen gewinnen, Tonizza schafft es zwar aufs Podium, aber nur auf den dritten Platz. In Montreal stürzen die beiden bisherigen Favoriten auf einmal vom Podium, stattdessen schnappt sich der deutsche Renault-Fahrer Cedric Thome den ersten Platz nachdem er in den Renn zuvor im besten Fall zehnter wurde.
Mit Siegen in Spa und Monza mischt auf einmal ein weiterer Fahrer mit an der Spitze, der ungarische Fahrer Daniel Bereznay von Alfa Romeo Racing.

Comeback in letzter Sekunde: Frederik Rasmussen übernimmt die Tabellenspitze

Im letzten und vorletzten Rennen der Saison zeigt sich schließlich der Däne Frederik Rasmussen wieder von seiner besten Seite und gewinnt auf Suzuka und Cota. Konkurrent Tonizza schafft es beide Male nicht aufs Podium und holt nur einen vierten und einen achten Platz. Der Däne kann zum ersten Mal in der Saison seinen Konkurrenten von Tabellenspitze verdrängen und eine kleine 4-Punkte-Führung aufbauen. Das letzte Rennen auf Interlagos wird somit zum alles entscheidenden Event.

Krönender Abschluss: Tonizza gewinnt das letzte Rennen und den Titel

Beim letzten Rennen verläuft dann zwar nicht alles nach Plan für den Ferrari-Piloten David Tonizza, dennoch fährt er als zweiter ins Ziel hinter Bereznay. Wesentlich schlimmer verläuft das Rennen allerdings für Rasmussen, der landet auf dem auf dem zehnten Platz und fährt somit nicht nur eines seiner schlechtesten Rennen der Saison, sondern verliert auch den Titel an David Tonizza.

Statement Julian Tan, Head of Digital Business Initiatives & Esports Formula 1

Starting from 109,000 hopefuls, we now have our Driver Champion of the 2019 F1 Esports Series. I want to congratulate David Tonizza for overcoming all challenges in what has been our most competitive season to date.
Tonizza is a prime example of the living room to podium story that is at the heart of this programme, as we continue to use esports to break borders into our magnificent sport and redefine what it means to be part of the world of Formula 1. This season is a momentous season not only because we have set a record prize fund, but also because we have, for the first time ever, all ten official F1 teams participating, making Red Bull’s victory in the Teams’ Championship truly rewarding. Congratulations to them for the amazing achievement in the 2019 F1 Esports Series and to all teams and drivers for putting on the greatest virtual racing spectacle on the planet. I can’t wait to see what the 2020 F1 Esports Series has in store.

  1. -MF- #1
    Interessante News!
Nur registrierte und eingeloggte Mitglieder können Kommmentare abgeben.